Immendorff Schülerin übernimmt Meisterklasse

Immendorff Schülerin übernimmt Meisterklasse

Renata Jaworska leitet die Meisterklasse der Freien Kunstakademie, da sich Gründerin Sibylle Werkmeister zurückzieht.

Freie Kunstakademie

Renata Jaworska.
Sie ist die neue künstlerische Leiterin der Freien Kunstakademie: Renata Jaworska (36) war Schülerin des bekannten Künstlers Jörg Immendorff und arbeitete bisher als Kunstpädagogin an der Schlossschule Salem. Photo©Schule Schloss Salem

Vor 23 Jahren hat Sibylle Werkmeister die Freie Kunstakademie gegründet, das Projekt engagiert geführt, und weit über die Grenzen Überlingens hinaus bekannt gemacht. Derzeit vollzieht sich ein einschneidender, personeller Wechsel. Werkmeister gibt ihre Lehrtätigkeit auf und richtet ihren Lebensmittelpunkt neu aus.

In den letzten Jahren hatte Werkmeister die Meisterklasse geführt, schwerpunktmäßig Freie Malerei unterrichtet und auch Aktzeichnen. Sie trennt sich aber nicht vollständig von ihrer Akademie, verbleibt noch in der Geschäftsleitung. Struktur und Programm der Einrichtung bleiben unverändert, ebenso das Team an Dozenten und anderen Mitarbeitern. Es kann durchaus als Glücksgriff bezeichnet werden, dass Renata Jaworska nach der langen, schwierigen Suche nach einem Nachfolger zugesagt hat. Derzeit arbeitet sie nicht nur als freischaffende Künstlerin, sondern auch als Kunstpädagogin an der Schlossschule Salem und hat eine beeindruckende, künstlerische Entwicklung aufzuweisen. Die gebürtige Polin, 36 Jahre alt, hat an der Kunstakademie Düsseldorf studiert, war Meisterschülerin von Jörg Immendorff, einem der bekanntesten Künstler Deutschlands. Er prägte nicht nur ihr künstlerisches Werk, seine Persönlichkeit habe sie immer fasziniert. Als Professor unterrichtete er Malerei, Grafik, Plastik aber auch Aktionskunst. Er trat als kritischer Zeitgeist auf, teilweise provokant, ehrlich und direkt in seinen Werken. Das alles ist auch ein wenig Renata Jaworska, die in ihrer etwas spröden Eigenständigkeit deutlich Profil zeigt, was sich als markante Handschrift auch in ihrem künstlerischen Werk wieder findet.

Sie bezeichnet sich als europäische Künstlerin ohne regionale Anbindungen. Ja, der Bodensee sei wirklich wunderschön und sie fügt sofort hinzu, „zum Kotzen schön“, wie es der Maler Otto Dix einmal formulierte, der auf der Höri lebte.

Renata Jaworska hat sowohl in Salem im Schloss eine Bleibe mit Atelier, als auch in Düsseldorf. Sie brauche ab und an die Stadt mit ihrer Hektik, ihren Abbrüchen und Unstimmigkeiten. Zu viel Idylle sei kontraproduktiv. In ihrem künstlerischen Werk setzt sie sich kritisch mit der aktuellen Umwelt auseinander, mit den Menschen im Spannungsfeld politischer Abhängigkeiten.

Ihre großformatigen Gemälde wirken abstrakt, gestisch und strukturbetont, aber auch gegenständliche Elemente tauchen auf, vielschichtig überlagerte Ebenen. Neben den Malereien realisiert sie auch Videoprojekte, Kleinplastiken und ist letztendlich offen für eine breit angelegte Entwicklung. In der Szene ist sie seit Jahren bekannt und geschätzt. An der Kunstakademie hier in Überlingen betreut sie nun die Meisterklasse, derzeit zehn Personen. Es sei ihr wichtig, die Individualität des Einzelnen zu bewahren und zu fördern. Auch die intellektuelle Auseinandersetzung mit dem eigenen Werk und der Kunst allgemein sei eine zentrale, pädagogische Komponente.

Für die Studenten wird der Dozentenwechsel nicht reibungslos vonstatten gehen. Es sei ein Neuanfang für alle Beteiligten, wie Jaworska betont. Die Räumlichkeiten hier an der Kunstakademie findet sie sehr ansprechend. Erinnerungen an die Ateliers in der Düsseldorfer Akademie werden wach, kreativ, lebendig und auch ein wenig chaotisch, bester Nährboden für zeitgenössische Kunst.

Die Kunstakademie

Die Freie Kunstakademie Überlingen bietet in zwei Studiengängen eine umfassende, künstlerische Ausbildung in Malerei, Grafik und Fotografie. Das dreisemestrige Grundstudium (auch als Teilzeit/Abendstudium möglich) vermittelt Grundwissen im Bereich Malerei, Zeichnung, Kompositionslehre, Kunstgeschichte. Das Hauptstudium dauert insgesamt sieben Semester, dort wird die individuelle, künstlerische Entwicklung bis zur Ausstellungreife vertieft. Das Aktzeichnen kann auch als Einzelkurs belegt werden, ebenso Fotografie. Außerdem wird für die Bewerbung an einer staatlichen Kunsthochschule ein Mappenkurs angeboten, der jeweils zwei Semester dauert. Die Meisterklasse übernimmt künftig Renata Jaworska, Geschäftsführerin bleibt Sibylle Werkmeister. (dl) (Quelle: Südkurier,  ERWIN NIEDERER)

 

 

 

 

 

Renata Jaworska, educated at the Art Academy of Düsseldorf, has exhibited extensively throughout Poland, Germany and London since 2004 and focuses on collaborative performance and painting. Most recently she has collaborated with twenty American and fourteen German artists in Lake Constance, Germany for the project Salem2Salem, a pilot scheme of Bodensee Kulturraum that encourages interdisciplinary art production and takes its inspiration from the Bauhaus movement. Her "119-minute circle" project also called "a dancing congress" was held on 14th of march 2010 at Whitechapel Gallery in London. She invited representatives of sixteen different nations who gathered at the "The Nature of the Beast" – international, round table to form a live human exhibition. The piece was instigated in front of an installation by Goshka Macuga that explored Pablo Picasso’s Guernica exhibition at the Whitechapel Gallery in 1939, thus framing it with a reader-centric production of material exploring connections between art, propaganda and war. Each participant recited their national anthem individually followed by all reciting them again simultaneously creating a cacophony of dissonance, miscommunication and aural power struggles. The conference aimed to emphasize the rules of cultural identity whilst highlighting the sense of duty, individualism, thought process and behavior of each individual. Through this project Renata commented contemporary times, particularly the lack of communication among people and the feeling of loss experienced by many. Recording of the “119-minute circle” project as well as a documentation and research material would be a part of an exhibition Young Polish Art_ Metal at Metal Chalkwell Hall in Southend on Sea between 8th-12th of September. Born 1979, Poland. Lives in Germany and Poland

Getagged mit: , , , , ,